Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Gemeinde,

 

nun sind wir in die Karwoche eingetreten.

Es werden keine Gottesdienste stattfinden.

 

Unsere wirklich schöne, altehrwürdige Kirche hier in Karow, die schon so viel erlebt hat, die Reformation, den 30 jährigen Krieg, Hungerjahre, Jahre ohne Taufen und Trauungen, Beerdigungen der Pesttoten, den ersten und zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden hat,

 

unsere manchmal fast mystisch wirkende Kirche, die in jedem Fall den Menschen aber zur Ruhe kommen lässt, wird in dieser Zeit nicht geöffnet sein.

 

Und immer noch die Frage: Wie leben wir, dass es so weit kommen konnte, dass wir um unserer Gesundheit willen lieber keine Kirche betreten...

 

Es ist nichts mehr normal in diesem Jahr 2020, und wir dürfen nicht so tun, als wäre nichts passiert und weiter machen wollen wie vorher.

 

Wir werden uns anders behelfen müssen. Wir werden uns selbst etwas ausdenken müssen, wollen wir uns in diesen Tagen wirklich an den letzten Tagen des Mannes von Nazareth orientieren.

 

Und, liebe Leserin, lieber Leser, liebe Gemeinde, (wir) Protestanten haben eine sehr hilfreiche Gewissheit: Auch wenn es nicht ganz unwichtig ist, wo in bedeutungsvollen Zeiten unser Körper weilt, ist doch entscheidend, wo unser Kopf und Herz sind.

 

Gehen wir gemeinsam – jeder für sich – unter dem österlichen Segen unseres Gottes durch diese Zeit.

 

Ihr Pfarrer Wolfgang Beyer

Herzlich willkommen!

Von Mai bis Oktober ist unsere Kirche von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Wegen der Gefahren der Coronaviruspandemie fallen bis auf Weiteres alle Gemeindeveranstaltungen, Proben, Konfirmandenunterricht und Tanzstunden aus.

Auch die Gottesdienste fallen vorerst aus.

Ältere Menschen, die keine Möglichkeit sehen, einzukaufen, können sich zu den Bürozeiten Montag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 10.00 und 12.00 Uhr unter 943 01 02 melden; Hilfe wird organisiert.

 

Glocken für die Hoffnung
Seit Freitag, den 20. März, sendet unsere Gemeinde in dieser schwierigen Zeit ein Zeichen der Hoffnung an alle Karowerinnen und Karower. Bis auf Weiteres läuten die Glocken der Karower Dorfkirche jeden Tag um 20:00 Uhr für 5min. Wir laden all unsere Mitmenschen ein, in diesen Minuten innezuhalten, sich zu besinnen und mit uns im Stillen, jeder für sich daheim zu beten. Dabei möchten wir an all jene denken, die gesundheitlich mit den Folgen des Corona-Virus kämpfen, an alle, die um ihre berufliche Existenz fürchten, und besonders auch an diejenigen, die in Krankenhäusern bei Polizei, in den Supermärkten und überall anders dieser Krise trotzen. Auch wenn nun für längere Zeit keine Gottesdienste stattfinden, möchten wir mit dieser Aktion den Zusammenhalt in unserer kirchlichen und kommunalen Gemeinde zum Ausdruck bringen, gegen Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit. „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit“ (2.Tim. 1,7). 

 
  
  
   

 

 

Unser Gemeindeleben ist so bunt und vielfältig wie das Leben selbst. Seien Sie herzlich eingeladen, sich Ihr eigenes Bild von uns zu machen. Sie können die Fotos anklicken, um sich die einzelnen Bilder in größerem Format anzuschauen. Sämtliche Bilder sind kopierrechtlich von der Kirchengemeinde Karow geschützt. Zur Wiederverwertung wenden Sie sich bitte vor dem Herunterladen und/oder der Verwendung der Fotos an die Kirchengemeinde.